Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: Start

Körperhaare bei Männern - Kahlschlag oder Wildwuchs?

Körperhaare bei Männer - Kahlschlag oder Wildwuchs?

Die Frage beschäftigt die Damen- und Männerwelt immer wieder aufs Neue: Wie behaart sollte ein gepflegter Mann sein? Und wie männlich ist ein total rasierter Mann?  weiterlesen...

Quallen im Meer: Vorsicht ist geboten!

Der Kontakt mit Quallen kann schmerzhaft und gefährlich seinDas Meer ist bei Sommerurlaubern das beliebteste Urlaubsziel. Am Urlaubsort angekommen, führt der erste Weg an den Strand und ins Wasser. Aber Achtung! Dort sollte man auf Quallen achten, denn der Kontakt mit ihnen beim Baden kann mehr als eine schmerzhafte Erfahrung sein. „Schauen Sie sich das Meer an, bevor Sie hineingehen und achten Sie auf Warnhinweise“, rät Dr. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf. Je nach Reiseziel gibt es mehr oder weniger gefährliche Quallen im Wasser. Quallen kommen in Förden, Häfen und Anlegebuchten am Häufigsten vor, denn dort finden sie durch das Abwasser der Schiffe genügend Nahrung.

An den deutschen Stränden der Nord- und Ostsee findet man beispielsweise die Feuerqualle. Wie ihr Name schon verrät, ist die rosa oder rot gefärbte Qualle alles anderes als harmlos, denn eine Berührung mit ihren Tentakeln brennt wie Feuer! Die Feuerqualle wird bis 30 Zentimeter groß, ihre Fangfäden können dafür aber bis zu fünf Meter lang werden. Sie verursachen schmerzhafte Verbrennungen.
Gefährlicher als die heimische Feuerqualle sind die Leuchtquallen, die in den Sommermonaten im Mittelmeer treiben. Nachts fallen sie durch ihr Leuchten auf, tagsüber sind sie eher unscheinbar. Mit nur acht Zentimeter ist die Leuchtqualle klein, ihre haarfeinen Tentakel erreichen aber eine Länge von bis zu zehn Metern. Sie verursachen sehr schmerzhafte Verbrennungen, die oft über längere Zeit nicht oder nur sehr schlecht verheilen und ständig nässen. Sie vernarben erst allmählich.

Die gefährlichtse Qualle

Die gefährlichste Qualle aber ist die so genannte „Portugiesische Galeere“. Sie kommt vorwiegend an den Küsten Australiens vor, aber auch im Mittelmeer. Alleine in der Meerenge von Gibraltar halten sich im Sommer bis zu 500 Portugiesische Galeeren auf. Ihre Tentakel sind mit fünf Meter im Vergleich zu anderen Quallenarten relativ kurz, doch dafür kann ihr Gift nicht nur zu Verbrennungen führen, sondern auch zu Fieber und Schock!

Quallenverbrennungen behandeln

„Auch wenn der Schmerz groß ist, sollten Sie nicht in Panik verfallen, wenn Sie von einer giftigen Qualle erwischt worden sind“, warnt Dr. Jelinek. Allerdings sollte das Wasser sofort verlassen werden und keinesfalls mit der Hand an der verletzten Hautstelle gerieben werden, denn die Nesselkapseln können auch noch die Handflächen verbrennen. Meistens sitzen noch zahlreiche unaufgeplatzte Nesselkapseln auf der Haut und müssen abgenommen werden, ohne dabei aufzuplatzen. Sie lassen sich am besten mit Salzwasser abspülen ( kein Süßwasser ) oder mit einer feinen Pinzette entfernen. Essig oder Rasierschaumverhindern, dass sie dabei aufplatzen und weiteres Nesselgift freisetzen. Nach dem Auftragen des Essigs oder des Rasierschaums können sie mit einem stumpfen Gegenstand oder trockenem Sand abgerieben werden. Bei der weiteren Behandlung empfiehlt sich eine Antihistamin-Salbe, wie sie auch bei Insektenstichen eingesetzt wird. Bei größeren Verbrennungen sollte allerdings sofort ein Arzt aufgesucht werden!
Das könnte Sie auch interessieren: Wespen- und Bienenstiche behandeln
( Bildnachweis: © shardana - Fotolia.com )



Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang