• Kategorien

  • Archive

  • Letzte Kommentare

  • Schlagwörter

  • Sites

  • Meta

  • « | Home | »

    Proteine – wichtig für den Muskelaufbau

    Von Gesundheits-News | Januar 23, 2016

    Muskelaufbau - Nahrungsergnzung - Supplements
    Wer seine Muskeln trainieren und aufbauen möchte, für den ist der regelmäßige Gang ins Sportstudio unerlässlich. Ohne Fleiß kein Preis – dieses alte Sprichwort trifft hier ins Schwarze. Doch Kraftsportler und Bodybuilder sollten auch auf ihre Ernährung achten. Bizeps und Trizeps wachsen nämlich ungleich schneller, wenn sie mit Proteinen, also Eiweiß versorgt werden. Natürlich kann man seinen Eiweißbedarf mit Fleisch, Gemüse und Getreide decken. Doch wer hat schon Lust, sich direkt nach dem schweißtreibenden Training in die Küche an den Herd zu stellen und sich etwas zu brutzeln? Die Lösung sind hier spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die extra für Sportler konzipiert worden sind und die die trainierten Muskeln mit einer extra Portion Eiweiß versorgen. Gemeinsam mit den Protein Spezialisten von Bodylab24 Protein, dem Marktführer von Sports Nutrition in Deutschland, Belgien und Holland erklären wir, welche Produkte für einen nachhaltigen Muskelaufbau geeignet sind und wann man sie verzehren sollte.


    Wer seine Muskeln aufbauen will, der muss Sport treiben und sich verausgaben. Daran könne das beste Proteinprodukt auch nicht ändern, betonen die Spezialisten von Bodylab24. Der verausgabte Muskel sendet dann nämlich eine Botschaft an den Stoffwechsel: „Ich bin ausgepowert, ich brauche mehr Masse, schickt Energie rüber!“ Nun beginnt der Körper damit, die Muskelfasern zu verdicken. Als Folge davon wachsen Bizeps und Trizeps und all die anderen trainierten Muskelgruppen. Jetzt kommen die Proteine ins Spiel, denn die Muskulatur besteht zu einem großen Teil aus Eiweißen. „Muskeln können nur dann aufgebaut werden, wenn die richtigen Bausteine dafür da sind. Und diese Bausteine lassen sich über spezielle Nahrungsergänzungsmittel schnell, unkompliziert und perfekt dosiert aufnehmen“, so die Ernährungsberater von Bodylab24. Sie erklären, dass es drei wichtige Faktoren gibt, die Einfluss darauf haben, wie gut der Körper nach dem Training das Eiweiß aus der Nahrung in Muskelmasse umbaut: Der Zeitpunkt der Aufnahme, die Menge der Aufnahme und die Art der Eiweiße. Eine erhöhte Proteinzufuhr kurz nach dem Training beschleunigt die Einlagerung. Die Bildung von Proteinen in den Muskeln nimmt jedoch erst sechs bis acht Stunden nach dem Training die volle Fahrt auf. Deshalb raten die Experten auch dazu, nach dem Training gestückelt mehrere Eiweißportionen zu sich zu nehmen, am besten in einem Abstand von circa zwei Stunden. Kraftsportneulinge sollten täglich zwischen 1,6 und zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen. Bodylab24 empfiehlt für Sportler, die sich in einer Wettkampfphase oder einer Definitionsphase befinden insbesondere sein aus der Eigenproduktion stammendes Whey Protein Isolat. Es ist nahezu frei von Fett, Zucker und Laktose und wird besonders schonend aus frischer Molke hergestellt.
    Angst, zu viel Eiweiß zu sich zu nehmen, braucht man nicht zu haben. Bei einem Überangebot an Proteinen fließen die überschüssigen Eiweißbausteine in die Energiegewinnung. Dabei entsteht Harnstoff, der dann über die Nieren ausgeschieden wird.
    Lesen Sie weiter: Cola: Macht muskeln müde
    ( Bildnachweis: © Jamrooferpix – Fotolia.com )

    Kategorien: Allgemein, Ernährung | Kommentare deaktiviert für Proteine – wichtig für den Muskelaufbau

    Comments are closed.