• Kategorien

  • Archive

  • Letzte Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Neues Medikament gegen Hautkrebs entwickelt

      Von Gesundheits-News | November 29, 2010


      Seit fast 30 Jahren stockt die Forschung bezüglich neuen Medikamenten und Therapien gegen Hautkrebs. Doch nun lassen plötzliche Fortschritte neue Hoffnung schöpfen. Wissenschaftler haben einen Wirkstoff gefunden, der bei Schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) Schmerzen lindert und die Tumore schrumpfen lässt. PLX.4032 – hinter diesem Kürzel verbergen sich winzige Moleküle, welche die Krebstumore austrocknen und dazu noch weniger Nebenwirkungen haben als die bisher auf dem Markt befindlichen Krebsmedikamente. „PLX.4032 ist ein Signalblocker“, erklärt Professor Dr. Dirk Schadendorf, der Direktor der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Universitätsklinik Essen. Dieser Signalblocker greift in den Stoffwechsel der Krebszellen ein und lässt diese ihr ungehemmtes Wachstum einstellen. Doch leider wirken die Moleküle nicht bei allen Hautkrebs-Patienten, sondern nur bei den Patienten, in deren Tumorzellen eine B-RAF-Mutation, also eine bestimmte Genveränderung vorliegt. Diese Mutation tritt bei 50 bis 60 Prozent aller Hautkrebs-Patienten auf. Ein weiteres Problem bei PLX.4032 ist, dass die Moleküle sehr spezifisch wirken. „Diese extreme Spezifität von PLX.4032 ist ein Segen“, empfindet Professor Dr. Alexander Enk, Direktor der Hautklinik am Universitätsklinikum Heidelberg. „Sie ist aber auch ein Fluch. Denn die Krebszellen können auf ihrem Weg durch den Körper eines Patienten auch mutieren“, gibt der Mediziner zu bedenken. Kommt es zu einer Mutation der Krebszellen werden sie von den Molekülen nicht mehr erreicht. So kann es bei B-RAF-positiven Patienten passieren, dass der Haupttumor auf PLX.4032 anspricht, die Metastasen jedoch weiter wachsen.

      Bisher sind weltweit etwa 200 Hautkrebs-Patienten mit PLX.4032 in klinischen Studien behandelt worden. Bei der Hälfte der Patienten bildete sich der Tumor teilweise zurück, bei weiteren 30 Prozent wurde eine Vergrößerung der Tumore gestoppt und eine Neubildung verhindert. Diese Erfolge erfolgten bereits nach nur wenigen Wochen. Zudem hat die neue Behandlungsmethode bisher viel weniger Nebenwirkungen als die herkömmliche Chemo- und Strahlentherapie. Ob allerdings längerfristige Nebenwirkungen auftreten, muss noch untersucht werden.
      PLX.4032, das „Small Molecule“ ist von der kalifornischen Pharma-Firma Plexxikon entwickelt worden. Vor vier Jahren stieg das Pharma-Unternehmen Roche mit in die Weiterentwicklung ein. Weitere Kandidaten für neue Melanommedikamente ist neben PLX.4032 auch „Elesclomol“ von GlaxoSmithKline und Synta Pharmaceutics.
      ( Bildnachweis: nicolasjoseschirado – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Krankheiten, Medizin, Wissenschaft | Kommentare deaktiviert für Neues Medikament gegen Hautkrebs entwickelt

      Comments are closed.