• Kategorien

  • Archive

  • Letzte Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Impfstoff gegen Krebs entwickelt

      Von Gesundheits-News | Dezember 13, 2011


      US-amerikanischen Wissenschaftlern ist ein großer Fortschritt in der Krebsbekämpfung gelungen: Forscher der University of Georgia und der Mayo Clinic in Arizona haben einen neuen Impfstoff entwickelt, der das Tumorrisiko für eine ganze Anzahl von Krebsarten deutlich senkt. Bei dem Impfstoff handelt es sich um einen synthetischen Impfstoff, der das Immunsystem lehrt, entartete Zellen aufzuspüren und abzutöten. Der Impfstoff besteht insgesamt aus drei Komponenten: Einem Immun-Booster, der das Abwehrsystem anregt, einem Stoff, der die Produktion von T-Helferzellen ankurbelt und einem Peptid, welches die Immunantwort auf die Zellen lenkt, die das Krebskriterium des Proteins MUC1 erfüllen. MUC1 spielt eine Schlüsselrolle bei Krebserkrankungen, denn dieses Protein lässt sich in vielen Krebsarten nachweisen. Wenn sich gesunde Zellen in Krebszellen umwandeln, verändern sich die Zucker auf den Oberflächenproteinen. Somit sind diese deutlich von den gesunden Zellen zu unterscheiden. Bei dieser Veränderung werden große Mengen von MUC1 produziert, was die Entstehung von Krebstumoren forciert. Da das Immunsystem die Krebszellen als körpereigene Zellen ansieht, werden sie nicht bekämpft. Der neue Impfstoff lehrt das Immunsystem, MUC1 zu erkennen, so dass die Krebszellen von ihm als solche auch erkannt und bekämpft werden. „Dieser Impfstoff löst eine sehr starke Immunantwort aus“, so Professor Dr. Geert-Jan Boons von der University of Georgia. „Er aktiviert alle drei Komponenten des Immunsystems und reduziert die Tumorgröße so im Schnitt um 80 Prozent.“


      Der neue Impfstoff hat sich bereits in einem Tierversuch mit Mäusen bewährt. Bei den Versuchstieren sank nach der Injektion die Rate für Brust- und Bauchspeicheldrüsenkrebs um 90 Prozent! Davon waren auch Tiere betroffen, die nicht auf die gängigen Behandlungen ansprachen. Da MUC1 bei mehr als 70 Prozent aller Krebsarten nachweisbar ist, hoffen die Forscher nun, dass ein Einsatz des Impfstoffes auch bei Eierstockkrebs, Darmkrebs oder Multiple Myelome, einer Knochenmarkserkrankung möglich ist. Der erste klinische Versuch soll 2013 beginnen. Bewährt sich der Impfstoff auch beim Menschen, könnte er sowohl bei Rückfällen zur Therapie als auch bei Hochrisikopatienten präventiv eingesetzt werden. Die Studie wurde in dem Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences” veröffentlicht.
      ( Bildnachweis: © Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com )

      Kategorien: Allgemein, Krankheiten, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft | Kommentare deaktiviert für Impfstoff gegen Krebs entwickelt

      Comments are closed.