• Kategorien

  • Archive

  • Letzte Kommentare

    • Schlagwörter

    • Sites

    • Meta

    • « | Home | »

      Allergien und Darmerkrankungen durch falsche Ernährung

      Von Gesundheits-News | August 5, 2010


      Allergien, Autoimmunerkrankungen, Darmerkrankungen und Übergewicht sind in westlichen Ländern leider keine Seltenheit mehr. Ganz im Gegenteil: Sie nehmen immer mehr zu. Der italienische Wissenschaftler Paolo Lionetti von der Universität Florenz wollte der Ursache hierfür auf den Grund gehen und verglich die Ernährungsgewohnkeiten von 14 Kindern aus Italien mit der von 14 afrikanischen Kindern aus Burkina Faso. Dabei kam er zu dem Schluss, dass falsche Eßgewohnheiten die Entstehung dieser Krankheiten mehr als nur begünstigen. In den westlichen Industrieländern, so auch in Italien besteht die Nahrung der ein- bis sechsjährigen Kinder größtenteils aus Stärke, Zucker, Fett und Fleisch. Sie ist ballaststoffarm. Die Kinder aus Boulpon, einem kleinen Dorf in Burkina Faso bekamen von ihren Müttern einen Brei, der aus Hirse, lokal angebautem Gemüse und Kräutern zubereitet wird. Lionetti untersuchte die Darmbakterien der Kinder und stellte dabei fest, dass die afrikanischen Kinder weniger der Mikroben im Darm hatten, die im Erwachsenenalter zu Fettleibigkeit führen als die italienischen Kinder, dafür aber mehr Fettsäuren, die vor Darmentzündungen schützen. In der Darmflora der italienischen Kinder fehlten auch fast vollständig die Darmbakterien Prevotella und Xylanibacter fehlte, die Zellulose und Xylan aufspalten. Zudem lag der Anteil der kurzkettigen Fettsäuren bei den Kindern aus Florenz weit unter dem der Kinder aus Boulpon. Während die italienischen Kinder im Durchschnitt mehr als 1.500 Kalorien pro Tag vertilgten, waren es bei den afrikanischen Kindern weniger als 1.000 Kalorien.


      „Die Ernährung der Kinder im afrikanischen Dorf ähnelt dem Speiseplan der Menschen kurz vor Beginn der Landwirtschaft vor rund 10.000 Jahren“, erklärt Lionetti. Damals aßen die Menschen mehr vegetarisch und nahmen so weniger tierische Fett und Eiweiße zu sich, dafür aber mehr Ballaststoffe und pflanzliche Kohlenhydrate. Der Forscher ist der Ansicht, dass die gute Darmflora der afrikanischen Kinder durch die ballaststoffreiche Ernährung entwickelt wird: Die ideale Mischung aus Mikroben schütze sie vor Entzündungen und nicht ansteckenden Darmerkrankungen. Der Speiseplan der italienischen Kinder mit viel Fleisch, Fett und Zucker verringert die Anzahl der Mikroben im Darm und führt so zu einem erhöhten Risiko, an Allergien, Autoimmunkrankheiten und Entzündungen zu erkranken. „Nur italienische Kinder, die immer noch von der Mutter gestillt werden, hatten eine ähnliche Zusammensetzung der Darmbakterien wie die afrikanischen Kinder. Das zeigt uns, dass die Ernährung wichtiger ist als andere Faktoren wie etwa Ethnie, Geografie, Klima oder Gesundheitspflege“ gibt Lionetti zu bedenken.
      Die Studie wurde im Fachmagazin „PNAS“ veröffentlicht.
      Lesen Sie weiter: Kinder-Lebensmittel – nicht das, was sie eigentlich sein sollen
      Das könnte Sie auch interessieren:  Fastfood erhöht Asthma-Risiko bei Kindern
      Hoher Fleischkonsum macht Mädchen frühreif 
      ( Bildnachweis: Thommy Weiss  / pixelio.de )

      Kategorien: Allgemein, Ernährung, Krankheiten | Kommentare deaktiviert für Allergien und Darmerkrankungen durch falsche Ernährung

      Comments are closed.