Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartWellnessErholsam SchlafenGesundheitWellnessTipps für einen erholsamen Schlaf

Tipps für einen erholsamen Schlaf

Tipps für einen erholsamen SchlafSchlafen ist für den menschlichen Körper sehr wichtig. Unser Körper hat nur eine begrenzte Energiereserve, die durch den Schlaf wieder aufgeladen wird. Wenn der Mensch schläft, schaltet er seine Körperfunktionen sozusagen auf „stand by“: Atmung und Puls verlangsamen sich, der Blutdruck sinkt und die Körpertemperatur wird auf einige Zehntel Grad abgesenkt. Auch die Erregbarkeit des Nervensystems verringert sich. Der menschliche Körper braucht einen erholsamen Schlaf als Erholungs- und Aufbauphase. Zuwenig Schlaf oder Schlafstörungen können deshalb zu ernsthaften gesundheitlichen und psychischen Problemen führen.

Doch leider können nicht alle Menschen gut schlafen und dabei Erholung finden. Viele haben Einschlafprobleme und fallen erst kurz bevor der Wecker wieder klingelt in den für uns Menschen so wichtigen Tiefschlaf. Andere schrecken in der Nacht oft hoch oder haben Alpträume. Die Gründe können vielfältig sein. Menschen mit diesen Problemen können in Schlaflaboren professionelle Hilfe finden. Diese Schlaflabore finden Sie in unserem Verzeichnis. Doch Schlafstörungen können auch hausgemacht sein. Eine falsche Ernährung oder ein unregelmäßiger Tagesablauf können die Ursache sein. Hier auf www.heute-gesund-leben.de geben wir Ihnen Tipps für einen erholsamen Schlaf.

Koffein und Alkohol vermeiden

Wenn Sie Einschlafprobleme haben, sollten Sie einige Stunden bevor Sie zu Bett gehen Koffein und Alkohol vermeiden. Alkohol macht zwar müde, kann aber auch den Schlafrhythmus stören.

Abendessen

Für eine erholsame Nachtruhe sollte das Abendessen nicht zu spät, zu fett und zu üppig sein. Ein Glas warme Milch vor dem Zubettgehen lässt Sie dagegen wunderbar einschlafen.

Tabakgenuss

Zigaretten und Tabak enthalten Nikotin. Nikotin ist ein Stimulant und erschwert es Ihnen, einzuschlafen und durchzuschlafen.

Schlafumgebung

Auch die Umgebung kann ausschlaggebend für Schafstörungen sein. Der Schlafraum sollte ruhig und dunkel sein. Auch sollten sich in ihm wegen Elektrosmog keine elektrischen Geräte wie Computer und Fernsehen
befinden.

Nickerchen vermeiden

Nickerchen am hellerlichten Tag mögen zuerst ganz erholend sein. Doch sie bringen Ihre innere Uhr gehörig durcheinander. Wenn Sie sich am Tag sehr müde fühlen, halten Sie Ihr Nickerchen möglichst früh und nicht länger als 30 Minuten. Denn nur dieses „Powernapping“ bringt Ihnen die gewünschte Extraportion Energie.

Stress des Tages verarbeiten

Um gut schlafen zu können, muss man auch seelisch abschalten können. Versuchen Sie deshalb vor der Nachtruhe den Stress des Tages abzuschütteln. Hierbei hilft das Ritual des Abendgebetes.

Probleme mit den Zähnen

Auch Ihre Beißerchen können Schuld sein, wenn Sie nicht gut schlafen können, denn Biss-Probleme und Zähneknirschen führen zu einem unruhigen Schlaf.

Eisenmangel

Besonders Frauen mit Eisenmangel tendieren dazu, Schlafprobleme zu haben. Den Eisengehalt im Blut kann man beim Hausarzt prüfen lassen. Dieser verordnet dann bei Bedarf eine Lebensmittelergänzung. Und die Schlafprobleme sind gegessen.

Treiben Sie Morgensport

Schon 20 bis 30 Minuten Bewegung am Tag können Ihnen helfen, nachts besser zu schlafen. Da Sport stimulierend wirkt sollte er auf den Morgen oder den Nachmittag gelegt werden. Bei gravierenden oder gar krankhaften Schlafstörungen finden Sie Hilfe in einem Schlaflabor (siehe Schlaflabore in unserem Spezialistenverzeichnis).
Bitte beachten Sie, dass ein www.heute-gesund-leben.de-Artikel generell fachlichen Rat durch einen Arzt nicht ersetzen kann!
Lesen Sie weiter: Gut schlafen bei Hitze
Das könnte Sie auch interessieren: Schlafprobleme: Zigaretten und laute Musik stören den Schlaf 
( Bildnachweis: © eugenesergeev - Fotolia.com )



Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang