Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartWellnessErholsam SchlafenNackenstützkissen: Tipps zum Kauf

Nackenstützkissen: Tipps zum Kauf

Nackenstützkissen: Tipps zum KaufEin entspannter Schlaf ist überaus wichtig für die körperliche und geistige Regeneration. Neben einer hochwertigen Unterlage ist es das Kissen, das enormen Einfluss auf die Schlafqualität hat. Nackenstützkissen sind in vielerlei Hinsicht vorteilhaft, um die Nackenmuskulatur zu entspannen. Gleichzeitig wird damit eine gesunde Position der Wirbelsäule begünstigt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass das Kissen zur individuellen Körperkontur passt und von guter Qualität ist. Dem folgenden Beitrag entnehmen Sie, welche Aspekte beim Kauf entscheidend sind.

Vorteile von Nackenstützkissen

Der entscheidende Vorteil eines Nackenstützkissens besteht in seiner Form. Anders als die herkömmlichen Kissen mit einer Größe von 80x80 Zentimetern sind Nackenstützkissen in der Regel nur 40x80cm groß und deutlich flacher. Durch ihre angepasste Formgebung liegt lediglich der Kopf auf dem Kissen, die Schultern dagegen haben direkten Kontakt mit der Matratze. Hals- und Nackenbereich sind in der natürlichen Verlängerung zur Wirbelsäule positioniert, so dass diese gerade bleibt. Bei großen und hohen Kissen befinden sich die Halswirbel oft in einer unnatürlichen Position, die sich auf die Wirbelsäule dauerhaft negativ auswirkt. Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen können die Folgen sein.

Damit die Vorteile von Nackenstützkissen zum Tragen kommen und der Halswirbelbereich inklusive Bandscheiben entspannt wird, muss aber auch bei dieser Kissenvariante die Form zum Körper passen. Bei Nackenstützkissen gibt es zahlreiche Formen, Größen und Höhen. Das Prinzip zum Stützen des Nackens istbei allen Nackenkissen ähnlich: Die Halswirbel können nicht abknicken beziehungsweise in eine ungünstige Position gelangen, weil ein Latex- oder Schaumstoffblock den Kopf mittig des Kissens hält. Das traditionelle Versandhaus für Heimtextilien Erwin Müller, das unteranderem Nacken- und Stützkissen im Sortiment hat, bestätigt den Umstand: „Mit Hilfe orthopädisch geformter Stützmulden garantieren die Kissen eine korrekte Haltung und eine Entlastung der Muskulatur. Egal ob Rücken-, Bauch- oder Seitenschläfer - Ihr Nacken erhält die ideale Position für erholsamen Schlaf bis zum Morgen.“ Der Kopf liegt in einer leichten Vertiefung wodurch er weder nach unten noch nach oben hin über das Kissen wegrutschen kann. Hinzu kommt, dass sich die Materialien Schaumstoff und Latex an die Körperformen optimal anpassen, was den Schlafkomfort zusätzlich erhöht.

Individuelles Schlafverhalten einbeziehen

Viele Nackenstützkissen eignen sich leider nur für eine bestimmte Position. Daher ist es überaus wichtig für einen gesunden Schlaf, dass Sie beim Kauf exakt abklären für welchen Schlaftyp das jeweilige Kissen konzipiert ist. Nur wenige Modelle können sowohl für die Seiten- als auch für die Rückenlage einen optimalen Untergrund bieten. Falls Sie sich im Fachgeschäft vor Ort beraten lassen, sollten Sie sich nach Probekissen erkunden. Diese dürfen Sie einige Tage mit nach Hause nehmen zum Testen. Für Rückenschläfer sind sehr hohe Nackenstützkissen mit festem Material weniger geeignet, da hier eine Überdehnung der Halswirbel zu erwarten ist. Greifen Sie in diesem Fall besser zu flacheren Modellen mit flexiblem Material. Seitenschläfer benötigen Kissen mit mehr Höhe. Denn bei dieser Schlafposition ist es wichtig, dass der Hohlraum zwischen Schulter und Kopf ausgefüllt wird. Nur dann kann die Muskulatur nachts entspannen. Da sich der Abstand zwischen Schulter und Kopf von Mensch zu Mensch stark unterscheiden kann, haben einige Hersteller höhenverstellbare Stützkissen entwickelt.

Trotz der Tatsache, dass sich die Schlafposition während einer Nacht mehrmals ändert, ist es wesentlich für die Auswahl des richtigen Kissens, dass die vorherrschende Position bekannt ist. Auch der persönliche Körperbau spielt bei der Kaufentscheidung eine zentrale Rolle. Sehr kräftig gebaute Menschen mit einer ausgeprägten Nacken- und Rückenmuskulatur benötigen häufig ein höheres Kissen als zierliche Personen. Ist bei muskulösen Menschen das Kissen zu flach kommt es genauso zu Nackenproblemen wie bei zierlichen Menschen, die ein zu hohes Kissen verwenden

Tipps gegen Nackenschmerzen

Wer nur das Kissen wechselt, ansonsten aber alle Gewohnheiten beibehält, darf sich nicht wundern, wenn Nackenschmerzen bleiben. Abschließend möchten wir Ihnen eine Liste mit einigen Tipps gegen Verspannungen präsentieren. Sie enthält einige Anregungen, die es erleichtern sollen einen nackenfreundlichen Alltag zu gestalten. Im darauffolgenden Video zeigt ein Yoga-Coach wie sich die Kopfposition beim Arbeiten richtig finden lässt.

  • Sitzposition: Viele Berufe finden heute überwiegend am Schreibtisch statt. Mehrere Stunden täglich verbringt ein Großteil der Gesellschaft in einer falschen Sitzposition. Das hat weitreichende Folgen auf die Gesundheit. Allein mit der Anpassung der Sitzposition lässt sich viel erreichen. Während Ober- und Unterarm im rechten Winkel zueinander positioniert sein sollten, müssen Schultern gerade sein und sich der Kopf möglichst in gerader Blickrichtung zum Bildschirm befinden. Müssen Sie nach unten oder oben blicken, ist ihr Bildschirm falsch aufgestellt. Passen Sie die Höhe so an, dass Ihr Blick ungefähr die Mitte des Bildschirms erreicht.
  • Wärme: Wärme hilft bei verspanntem Nacken sehr gut. Egal ob ein warmes Bad oder eine heiße Dusche, beides wirkt gegen verspannte Muskeln. Auch warme Kirschkernkissen, die auf den Nacken gelegt werden, helfen.
  • Knirschen/Kauen: Knirschen Sie nachts mit den Zähnen? Dieses Fehlverhalten kann Nackenschmerzen hervorrufen. Auch falsches Kauen trägt zu Verspannungen bei. Wer nur eine Seite zum Kaufen nutzt, sorgt für eine einseitige Belastung. Versuchen Sie regelmäßig beide Seiten einzusetzen
  • Stress: Stress schlägt sich bei vielen Menschen auf die Nackenmuskulatur nieder, weil dieser Bereich empfindlich darauf reagiert. Sport, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft oder autogenes Training dienen dem Stressabbau.
  • Sanfte Massage: Massieren Sie Ihren Nacken mit leichtem Druck. Achten Sie dabei auf eine gerade Sitzposition
    ( Bildnachweis: © euthymia - Fotolia.com )

Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang