Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartWellnessErholsam SchlafenHärtegrad von Matratzen

Härtegrad von Matratzen

Härtegrad von MatratzenDer Härtegrad von Matratzen ist eines der entscheidenden Kaufkriterien für die Schlafunterlage. Er wird mit dem Kürzel H angegeben. Eine weiche Matratze hat demnach einen geringeren Härtegrad als die harte Matratze und umgekehrt. Allerdings unterscheidet sich der Matratze Härtegrad durch verschiedene Materialien, die für die Herstellung der Matratzen verwendet werden. Somit ist er auch davon abhängig, ob eine Latex-, eine Federkern- oder eine Kaltschaummatratze gekauft werden soll. Einheitliche Standards suchen Kunden vergeblich, denn die gibt es für den Härtegrad nicht.

Die üblichen Matratzen Härtegrade

Üblich sind die Härtegrade von H1 bis H4. H1 bezeichnet sehr weiche, der Härtegrad H2 weiche Modelle, H3 steht für die mittelharte und H4 für die harten Varianten. Um die richtige Matratze zu finden, muss der Härtegrad entsprechend dem eigenen Schlafverhalten und Körperbau gewählt werden. Erkennbar ist der passende Härtegrad daran, dass die Wirbelsäule in der Seitenlage eine Waagerechte bildet. In Rückenlage darf sich kein Hohlkreuz bilden.

Was passiert, wenn der falsche Härtegrad gewählt wird?

Wer sich beim Matratzenkauf für den falschen Härtegrad entscheidet, muss mit Beeinträchtigungen der Schlafgesundheit rechnen. Eine zu weiche Matratze beispielsweise sorgt dafür, dass Körper und Wirbelsäule im Schlaf „durchhängen“. Die Folgen sind häufig Verspannungen und Rückenschmerzen. Eine zu harte Matratze dagegen sorgt für eine erhöhte Belastung im Schulter- und Beckenbereich. Wirbelsäule und Bandscheiben können sich dann im Schlaf nicht ausreichend regenerieren und auch hier sind zum Teil sogar chronische Rückenschmerzen die Folge. Außerdem kann es an Hüfte und Schulter zu Druckstellen kommen. Ebenso kann die Durchblutung beeinträchtigt werden.

Um für sich die richtige Matratze zu finden, muss also der richtige Härtegrad gewählt werden. Diesen erkennt man an der Unterstützung der natürlichen Doppel-S-Form der Wirbelsäule im Schlaf. Nur mit dieser Matratze kann der Schlaf gesund und erholsam sein.

Welcher Härtegrad für wen?

Auch wenn es keine eindeutig festgelegten Standards für die Härtegrade von Matratzen gibt, so hat sich im Laufe der Zeit doch eine gewisse Einteilung als Empfehlung entwickelt. Für Personen mit einem Körpergewicht bis 60 Kilogramm werden demnach Matratzen mit dem Härtegrad H2 empfohlen. Der Härtegrad H3 eignet sich für Personen zwischen 60 und 80 Kilogramm Körpergewicht und H4 ist für Personen mit 80 bis 100 Kilogramm Körpergewicht ratsam. Die sehr harten Schlafunterlagen des Härtegrades H4 sind für Personen über 100 Kilogramm Gewicht geeignet.

Wie kann ich die passende Matratze finden?

Gerade aufgrund der uneinheitlichen Standards für die Härtegrade, die je nach Hersteller auch noch variieren, trauen sich viele Menschen nicht, die längst durchgelegene Matratze auszutauschen. Das ist aber der falsche Weg. Mittlerweile kann mit einem Härtegradfinder der passende Härtegrad für die eigene Matratze ermittelt werden. Alleine auf diesen sollte sich aber niemand verlassen, da ein wohltuender Schlaf immer von individuellen Faktoren abhängig ist. Daher ist das Probeliegen auf Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden vor dem Kauf ein Muss.
Viele Händler bieten die Matratzen sogar zum Probeliegen zu Hause an, sodass man sich in der gewohnten Umgebung und im gesamten Nachtschlaf von der Matratze überzeugen kann. 
( Bildnachweis: © geografika - Fotolia.com )



Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang