Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartWellnessErholsam SchlafenDinkelkissen

Dinkelkissen – als Kopfkissen und Heilkissen gleichermaßen geeignet

Dinkelkissen – als Kopfkissen und Heilkissen gleichermaßen geeignetDinkelkissen garantieren im Sommer und im Winter gleichermaßen einen erholsamen Schlaf. Genau genommen heißen Dinkelkissen eigentlich „Dinkelspelz-Kissen“, doch in der Umgangssprache hat sich der Begriff „Dinkelkissen“ oder auch „Dinkelkopfkissen“ eingeprägt. Dinkelkissen sind nicht wie herkömmliche Kissen mit Daunen, Federn oder einem synthetischen Füllmaterial befüllt, sondern mit Dinkelgetreide. Bei Dinkelkissen unterscheidet man zwischen Dinkelkopfkissen zum Schlafen und zwischen Dinkelkissen, die zur Wärme oder Kältebehandlung benützt werden und Wärmflasche oder Gelpackung ersetzten. 

Für die Dinkelfüllung von Dinkelkopfkissen wird die Dinkelspreu verwendet, für die Füllung der Kissen, die zur Wärme- oder Kältebehandlung verwendet werden, Dinkelkörner. Dinkel selbst ist eine Urform des Weizens. Schon Hildegard von Bingen wusste die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Dinkel zu nutzen. In ihrer Lehre nahm Dinkel eine Sonderstellung ein, da er sehr reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß ist.

Dinkelkissen Wirkung

Heute weiß man, dass Dinkel zu 90 Prozent aus Kieselsäure besteht, einem Stoff, der ebenfalls wichtiger Bestandteil unseres menschlichen Bindegewebes ist. Kein Wunder, dass wir Menschen Dinkel so gut vertragen können! Als Kissenfüllung haben Dinkelspreu und Dinkelkörner eine klimatisierende Wirkung. Dinkelkissen sind deshalb besonders für Menschen geeignet, die im Schlaf am Kopf- und Nackenbereich stark schwitzen. Der Dinkel nimmt in diesen Fällen die Körperwärme auf und gibt sie nur langsam wieder ab. Zudem ist Dinkel sehr atmungsfähig und luftdurchlässig. Wer also unter nächtlichen Schweißattacken leidet, der sollte nicht nur im Sommer, sondern auch zu den anderen Jahreszeiten sein herkömmliches Kopfkissen durch ein Dinkelkissen ersetzten.

Dinkelkopfkissen

Dabei braucht man sich keine Sorgen zu machen, auf Dinkel nicht angenehm liegen zu können. Ganz im Gegenteil: Dinkelspelz ist sehr rieselfähig. Dadurch umschließt die Dinkelfüllung den Kopf und den Nacken und folgt jeder Bewegung im Schlaf. Kopf und Nacken sind somit immer ideal gelagert, so dass sich die Muskulatur entspannen kann. Der Kopf wird besser durchblutet. Somit eigenen sich Dinkelkopfkissen vor allem für Menschen, die häufig an Nackenverspannungen leiden und mit Kopfschmerzen zu kämpfen haben.

Dinkelkissen Anwendung

Dinkelkissen, die mit Dinkelkernen gefüllt sind, ersetzten in der Alternativen Medizin Wärmflaschen, an den man sich bei der Zubereitung schnell verbrühen kann und Gelkissen, die als Kälte- oder Wärmekissen eingesetzt werden. Dinkelkissen haben Gelkissen gegenüber den Vorteil, dass sie zu hundert Prozent biologisch und ökologisch sind und kein Bisphenol A enthalten, einen gesundheitsschädlichen Stoff, der von der Industrie als Weichmacher für Kunststoffe verwendet wird. Dinkelkissen eignen sich zur Behandlung von Verspannungen und Gliederschmerzen. Dazu wird das Dinkelkissen entweder erwärmt oder gekühlt und auf die verspannte und/oder schmerzende Körperstelle aufgelegt.

Dinkelkissen erwärmen

Dinkelkissen lassen sich zur Wärmebehandlung ganz einfach im Backofen erwärmen. Dazu wird das Dinkelkissen für circa zehn bis 15 Minuten bei 60 Grad Celsius in den Backofen gegeben. Höhere Temperaturen sollten vermieden werden, da sich die Eiweißkörner des Dinkels bei 72 Grad Celsius zu zersetzen beginnen. Aber auch auf einem warmen Heizkörper oder im Sommer in voller Sonne lassen sich Dinkelkissen erwärmen. Für eine Kältebehandlung wird das Kissen einfach in einen Gefrierbeutel geben und in den Kühlschrank oder in das Gefrierfach gelegt.

Dinkelkissen Allergiker

Allergiker, die an einer Weizenallergie oder an einer Allergie gegen Getreide leiden, sollten erst einmal vorsichtig testen, ob sie nicht vielleicht sensibel auf den Dinkelspelz oder auf die Dinkelkörner reagieren. Hausstauballergiker brauchen sich wegen Dinkelkissen wenig Sorgen zu machen: Um die Hausstabmilben, die sich in Wohntextilien niederlassen abzutöten, gibt man das Dinkelkissen einfach in einen Kunststoffbeutel verpackt für einen Tag in die Tiefkühltruhe oder lässt es an einem Wintertag mit konstanten Minustemperaturen an einem geschützten und überdachten Ort im Freien ausfrieren.
Das könnte Sie auch interessieren: Heilkissen
( Bildnachweis: © Birgit Brandlhuber - Fotolia.com )



Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang