Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartHausmittelHausmittel bei Blasenentzündung

Hausmittel bei Blasenentzündung

Hausmittel bei Blasenentzündung Eine Blasenentzündung ist das häufigste Frauenleiden: Etwa jede zweite Frau erkrankt mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung, jede fünfte zwischen 20 und 54 Jahren bekommt sogar einmal im Jahr eine Blasenentzündung. Aber auch Männer sind vor einer Blasenentzündung nicht gefeit, sie tritt bei ihnen nur viel seltener auf, da sie eine viel längere Harnröhre besitzen.
Wen eine Blasenentzündung erwischt hat, der kann auf Hausmittel zurückgreifen, um den Beschwerden Linderung zu verschaffen und die Entzündung abklingen zu lassen. Die wichtigste Maßnahme bei einer Blasenentzündung ist, sich warm zu halten und täglich mindestens drei Liter zu trinken, um die in der Blase und Harnröhre befindlichen Keime auszuspülen.

Dabei sollte Wasser ohne Kohlensäure, Obstschorlen und Kräutertees, die harntreibend und entzündungshemmend wirken, getrunken werden. Aber auch verdünnter Preiselbeersaft hilft. Ist Blut im Urin oder haben sich die Beschwerden innerhalb von zwei Tagen nicht gebessert, sollte ein Frauenarzt oder ein Urologe aufgesucht werden!

Bärentraubenblätter bei Blasenentzündung

Bärentraubenblätter (siehe Bild) helfen bei einer Blasenentzündung, da sie besonders im Bereich der Blase und der Harnwege keimtötend und entzündungshemmend wirken. Die Bärentraubenblätter kann man als Tee zubereiten, indem man ein Handvoll von ihnen etwa zehn Minuten lang in einem Liter Wasser köcheln lässt. Von dem Sud trinkt man über mehrere Tage hinweg zwei bis drei Tassen am Tag.
Wer diesen Tee nicht mag, kann die Bärentraubenblätter in einem Möser zu einem feinen Pulver zerstampfen und dieses dann mit Honig vermischen. Der so entstandene Aufstrich kann auf klein geschnittenem Brot oder auf Oblaten morgens und abends eingenommen werden.

Wacholder bei Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung lässt sich sehr gut mit einer Wacholderbeerkur kurieren, da Wacholder nierenreizend und stark harntreibend ist. Er wird deshalb zum Durchspülen bei bakteriellen Infekten der Blase und der Harnwege verwendet. Die Wacholderbeerkur dauert insgesamt 42 Tage: Am ersten Tag wird nur eine Wacholderbeere verzehrt, ab dem zweiten Tag steigert sich die Dosis pro Tag um eine Beere, das heißt, am zweiten Tag werden zwei Beeren gegessen, am dritten Tag drei Beeren usw. Ab dem 14. Tag werden 14 Tage lang 14 Beeren pro Tag verzehrt, nach diesen 14 Tagen wird jeden Tag eine Beere weniger gegessen, bis am 42. Tag die Wacholderbeerkur mit nur einer Beere beendet wird. Wichtig dabei ist, zu den Beeren genügend Wasser zu trinken.

Ansteigendes Sitzbad bei Blasenentzündung

Bei Blasenentzündungen hat sich in der Naturheilkunde ein ansteigendes Sitzbad mit Zinnkraut bewährt. Dafür werden zwei Handvoll getrocknetes Zinnkraut in einem Liter Wasser fünf Minuten lang abgekocht und die Flüssigkeit danach abgeseiht. Der oder die Patientin setzt sich nur mit dem Unterkörper in eine Sitzbadewanne und hält Füße und Beine mit warmen Hausschuhen, dicken Strümpfen und einer Decke warm. Das Wasser in der Sitzbadewanne ist zu Beginn des Sitzbades 36°C warm. Dann wird der Zinnkrautauszug mit wärmerem Wasser zugefügt, so dass eine Wassertemperatur von 41°C erreicht wird. Nun bleibt man für 30 Minuten lang in der Wanne sitzen. Danach wird sich gut abgetrocknet und in eine Decke gehüllt für etwa zwei Stunden geruht.

Reibebad nach Luis Kuhne bei Blasenentzündung

Das Reibebad nach Luis Kuhne, auch „Kuhnisches Reibebad“ genannt ist nur für Frauen gedacht und wird sowohl bei Blasenentzündungen und Nierenbeckenentzündungen als auch bei Kinderlosigkeit angewandt. Für das Kuhnische Reibebad wird kaltes Wasser in eine Schüssel oder ein Waschbecken gegeben. Damit wird ein Tuch oder ein Waschlappen getränkt. Nun betupft sich die Frau, die am Oberkörper warm gekleidet ist, ihre Scheide mit dem kaltfeuchten Tuch für zwei bis drei Minuten. Danach wird sich abgetrocknet und warm gehalten. Das Reibebad sollte etwa zwei bis drei Mal in der Woche durchgeführt werden.
Achtung: Nach dem Kuhnischen Reibebad kann es als „Nebenwirkung“ bei dem ersten Wasserlassen nach dem Bad etwas brennen.
Lesen Sie weiter: Cranberrys bei Blasenentzündung
( Bildnachweis: © Heike Rau - Fotolia.com )





Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang