Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartErnährungErnährungsberatungLebensmittel richtig lagern

Lebensmittel richtig lagern

Lebensmittel richtig lagernIn den letzten Jahren ist in Sachen Ernährung ein erfreulicher Trend zu verzeichnen: Viele Menschen kochen lieber wieder selbst, anstatt sich überwiegend von Fast Food zu ernähren. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Gesundheit, sondern ist auch aus moralischer Sicht zu begrüßen. Denn oftmals geht damit auch ein Verzicht auf Fleisch aus Massentierhaltung dazu, weil man sich intensiv mit allen Aspekten seiner Ernährung auseinander setzt.

Da es darüber hinaus für die Meisten dazugehört, möglichst frische und unverarbeitete Zutaten zu verwenden, es aber meist nicht möglich ist, jeden Tag einzukaufen, müssen diese so gelagert werden, dass sie sich lange halten.

Nicht alles gehört in den Kühlschrank

Oftmals werden verderbliche Lebensmittel pauschal im Kühlschrank aufbewahrt. Es ist jedoch nicht bei allen Obst- und Gemüsesorten das Beste, sie dort zu lagern. Einigen schaden die niedrigen Temperaturen im Gegenteil sogar.

Beim Obst gilt laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Regel, dass Früchte, die in Deutschland wachsen am besten kaltgestellt werden, während Südfrüchte sich bei Zimmertemperatur deutlich länger wohlfühlen. Wer also Äpfel, Birnen oder Erdbeeren möglichst lange frisch halten will, lagert sie am besten im Kühlschrank. Die Lebensdauer von Bananen oder Zitronen würde diese Art der Verwahrung beeinträchtigen, weswegen sie eher außerhalb platziert werden sollten. Ausnahmen von dieser Regel sind Feigen und Kiwis, die sich kühl länger halten.

Einige Obstsorten – dazu gehören Äpfel und Aprikosen – produzieren sehr große Mengen des Phytohormons Ethylen, das den Reifeprozess anderer Früchte beschleunigt. Diese verderben dann logischerweise schneller. Deswegen sollte man diese Sorten separat lagern.

Beim Gemüse ist das Ganze eher unkompliziert. So gut wie alle Sorten fühlen sich im Kühlschrank am wohlsten. Ausnahmen sind lediglich:

  • Auberginen
  • Kartoffeln
  • Kürbis
  • Tomaten

Tomaten gehören übrigens zu den Sorten, die sehr viel Ethylen produzieren und sollten daher getrennt von anderem Obst oder Gemüse gelagert werden.

Kühlschrank einräumen – aber richtig

Fleisch, Milchprodukte und andere verderbliche Lebensmittel, die weder zum Obst noch zum Gemüse gehören, haben im Kühlschrank die höchste Lebenserwartung. Es ist dabei aber wichtig, zu beachten, dass nicht in jedem Fach identische Temperaturen herrschen. Zur richtigen Lagerung gehört es also auch, Obst, Joghurt & Co in die jeweils richtige Etage einzusortieren.

  • Tür
    Die Tür gehört zu den wärmsten Zonen innerhalb des Kühlschranks. Im oberen Bereich fühlen sich Eier und Butter wohl, in den mittleren passen Tuben und Flaschen mit Senf, Mayonnaise und anderen Saucen. Das untere Fach ist bestens für Getränkekartons und –flaschen geeignet, die im Stehen in keine der eigentlichen Etagen passen.
  • Gemüsefach
    Hier ist der Name Programm: Alle Gemüsesorten (aber auch Obst) halten sich in diesem Fach, das meist ganz unten ist, am besten. Die Temperatur ist hier ebenfalls relativ hoch, damit auch eher empfindliche Sorten lange frisch bleiben.
  • Oberstes Fach
    In dieses Fach gehören langlebige Lebensmittel wie Marmelade und bereits zubereitete Speisen. Sie brauchen keine besonders intensive Kühlung und sind bei Temperaturen um die 8 Grad daher bestens aufgehoben.
  • Mittleres Fach
    Es ist der beste Ort, um Milchprodukte aller Art zu lagern. Auch angebrochene Packungen mit Schnittkäse, Wurst und ähnlichen, leicht verderblichen Inhalten finden hier ihr Zuhause.
  • Unterstes Fach
    Hier ist es am kühlsten. Fleisch und Fisch sollten daher unbedingt hier verstaut werden, um so lange wie möglich haltbar zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren: Hausmittel für schimmelfreie und insektenfreie Vorratskammern
(Bildnachweis: © Andrey_Popov/ Shutterstock )

Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang