Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartErnährungRauchentwöhnungE-Zigaretten

Die E-Zigarette als Alternative zur klassischen Zigarette?

Die E-Zigarette als Alternative zur klassischen Zigarette?Auch passionierte Raucher sind sich darüber bewusst, dass die klassische Zigarette dem Körper Schaden zufügen kann. Der Wunsch nach einer Zigarette, das Gefühl der Zugehörigkeit und ein Stück weit auch die Sucht machen es jedoch schwer, sich das Rauchen abzugewöhnen. Immer häufiger tritt die E-Zigarette als Alternative in den Vordergrund. Die Unsicherheit ist jedoch groß und es stellt sich die Frage, ob die E-Zigarette tatsächlich weniger schädlich ist.

Der Unterschied zwischen Rauch und Dampf

Bei dem Vergleich von einer klassischen Tabakzigarette und einer E-Zigarette sind vor allem die Schadstoffe zu betrachten. Dabei wird deutlich, dass es einen gravierenden Unterschied zwischen diesen beiden Arten des Rauchens gibt. Beim Verbrennen der Zigarette entsteht Rauch, bei der E-Zigarette wird dagegen mit Dampf gearbeitet. Neben dem enthaltenen Tabak in Zigaretten, werden weitere Zusatzstoffe zugeführt. Beim Verbrennen der Zigarette entstehen chemische Prozesse, die sich in Form des Rauches äußern. Der Rauch wird eingeatmet.

Wichtig zu wissen: In dem Rauch einer Tabakzigarette finden sich rund 4.800 Substanzen auf chemischer Ebene. Allein rund 250 dieser Substanzen haben einen giftigen Hintergrund und etwa 85 davon können eine Krebserkrankung auslösen oder unterstützen.

Bei der E-Zigarette ist ein Verdampfersystem integriert, das keine Verbrennung notwendig macht. Das Einatmen des Rauches fällt weg und auch die chemischen Vorgänge werden reduziert. Verwendet werden die E-Zigaretten mit sogenannten Liquids. Die Kritik hierbei fokussiert sich darauf, dass die Inhaltsstoffe der Liquids bis heute nicht genau definiert werden müssen. Fakt ist jedoch, dass auch in den E-Zigaretten Nikotin enthalten ist. Inzwischen hat sich der Markt jedoch angepasst und auch nikotinfreie Mischungen werden angeboten.

Ein Blick auf die Zusatzstoffe

Zusatzstoffe in der Zigarette:

  • Aromastoffe für verschiedene Geschmacksrichtungen
  • Chemische Behandlung des Zigarettenpapiers
  • Nikotin
  • Feinstaub
  • Alkalische Zusätze

Inhaltsstoffe in dem Liquid für die E-Zigarette:

  • Wasser
  • Nikotin je nach Liquid
  • Propylenglycol
  • Glycerin
  • Aromastoffe

Nicht zu unterschätzen sind die Auswirkungen auf den Körper. Neben dem erhöhten Krebsrisiko, dem Raucher ausgesetzt sind, kann der Verbrennungsvorgang bei einer Zigarette weitere Auswirkungen haben. Die Verfärbungen von Fingern und Zähnen gehören ebenso dazu wie ein starker Rauchgeruch, der an der Haut haften bleibt. Diese Nebenwirkungen entfallen bei der E-Zigarette.

Die E-Zigarette als gesunde Alternative?

Im direkten Vergleich mag es so erscheinen, dass die E-Zigarette auf jeden Fall eine gesunde Alternative zu einer Zigarette ist. Grundsätzlich ist dabei jedoch nicht aus den Augen zu verlieren, dass auch hier der Körper mit chemischen Zusätzen und Nikotin versorgt und die Sucht bedient wird. Auch E-Zigaretten können als Auslöser für verschiedene Erkrankungen gesehen werden und den Körper belasten. Dennoch sind sie für einen passionierten Raucher eine deutlich bessere Wahl als der Griff zur Tabakzigarette.

Nicht zu unterschätzen: Neben dem gesundheitlichen Aspekt, kann die E-Zigarette auch mit den Kosten punkten. Vor allem in der Anschaffung ist sie recht kostenintensiv, in der dauerhaften Nutzung jedoch gehen Tabakzigaretten, je nach Verbrauch, deutlich mehr ins Geld.
Fazit: Die E-Zigarette ist vor allem dann die bessere Wahl, wenn der Raucher es nicht schafft, sich komplett vom Rauchen zu lösen.
( Bildnachweis: © PhotoSG - Fotolia.com )

Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang