Menü

heute-gesund-leben.de

Ihr Online-Treffpunkt für Gesundheit. Das Portal rund um gesunde Lebensweise, Sport, Bewegung, Ernährung, Vitamine, Wellness, Vorsorge, Medizin und Pflege. Hier finden Sie aktuelle News rund ums Thema Gesundheit. Machen Sie mit und starten Sie schon heute gesund in den Tag!

Aktuelle Seite: StartBeautyHaarausfall stoppenMinoxidil gegen Haarausfall

Minoxidil gegen Haarausfall – Worum handelt es sich?

Minoxidil gegen Haarausfall – Worum handelt es sich?Haarausfall ist heutzutage ein weitverbreitetes Problem. Laut Experten haben rund 80% aller deutschen Männer noch vor Ihrem 70. Lebensjahr mit Haarverlust zu kämpfen. Hinzu kommt, dass schätzungsweise auch mehr als vier Millionen Frauen in Deutschland unter diesem Problem leiden. Zwar gibt es zahlreiche Medikamente und Lösungen, die Abhilfe versprechen, jedoch sind die meisten von ihnen aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und der Vielzahl an möglichen Ursachen für Haarausfall genauso uneffektiv gegen Haarverlust wie konventionelle Haarpflegemittel. Stress, genetische Veranlagung und Krankheiten – alle diese Auslöser können die Haarfollikeln und Zellen nachhaltig schädigen.

Dabei ist es eine Sache, den Haarausfall zu stoppen, jedoch eine ganz andere, auch den Haarneuwuchs zu stimulieren. Letzteres ist nämlich, aufgrund der Zellkomplexität unserer Kopfhaut und der Haarfollikel, eine äußerst schwierige Angelegenheit. In letzter Zeit tauchte in diesem Zusammenhang immer wieder der Begriff Minoxidil auf. Aber worum handelt es sich eigentlich genau? Und was kann Minoxidil gegen Haarausfall bewirken?

Was ist Minoxidil?

Bei Minoxidil handelt es sich um einen Arzneistoff, der als Antihypertonikum zur Behandlung von androgenetischer Alopezie, der häufigsten Ursache für Haarausfall, verwendet wird. Androgenetische Alopezie bedeutet so viel wie erblich bedingter Haarverlust und betrifft zirka 70% aller Männer und Frauen, die mit Haarausfall zu kämpfen haben. Minoxidil wurde ursprünglich in den 70er Jahren als Mittel gegen Bluthochdruck entwickelt, jedoch haben zahlreiche Probanden, nach dessen Einnahme, als Nebenwirkung ein verstärktes Haarwachstum festgestellt. Daraufhin wurden umfangreiche Studien zu den haarwuchsfördernden Eigenschaften von Minoxidil durchgeführt, mit dem Ergebnis, das Haarausfall in 70–80% aller Fälle gestoppt werden konnte. Zusätzlich stellte sich bei 30% der Tester ein Haarneuwuchs ein. Die besten Ergebnisse wurden bei dunkelhaarigen Menschen unter 50 erzielt, bei denen der Haarausfall nicht älter als zehn Jahre war. Während die Wirkungsweise von Minoxidil gegen Haarausfall und zur Stimulation des Haarneuwuchses lange Zeit ungeklärt war, haben kürzlich durchgeführte, wissenschaftliche Studien den Wirkkomplex und dessen Wirkung auf unsere Haarfollikeln endlich entschlüsselt.

Wie wirkt Minoxidil?

Minoxidil ist ein sogenannter Kaliumkanalöffner und bewirkt somit, dass zelluläre Kaliumkanäle erweitert und geöffnet werden. Es enthält Stickstoffmonoxid in seiner chemischen Struktur und fungiert mit dessen Hilfe als Stickstoffmonoxid-Agonist. Der Begriff Agonist stammt aus der Pharmakologie und beschreibt eine Substanz, die durch die Besetzung eines Proteinmoleküls dazu angeregt wird, den äußeren Reiz, der durch die Besetzung ausgelöst wird, in ein Signal umzuwandeln und ins Zellinnere weiterzuleiten, was über eine Signalkette dann zum zellulären Effekt führt.

Durch diesen Wirkmechanismus wiederrum werden die Membranspannung der Muskeln in den arteriellen Gefäße gesteigert, was in einer direkten Reaktion der Arteriolen (Kleine Arterien im menschlichen Blutkreislauf) mündet und einen Blutdruckabfall bewirkt. Der verringerte Blutdruck führt dann dazu, dass die Kapillaren (Haargefäße) geweitet werden und die Durchblutung zur Kopfhaut besser stattfinden kann. Somit erhalten sowohl die Kopfhaut, als auch die Haarfollikel wieder mehr Nährstoffe, was nicht nur den Haarausfall stoppt, sondern die Follikeln auch zu neuem Wachstum anregt.

Für wen ist Minoxidil geeignet?

Grundsätzlich kann Minoxidil sowohl von Männern als auch von Frauen zur Bekämpfung Ihres Haarausfalls verwendet werden. Dabei ist es aber sehr wichtig, dass zwischen Mitteln mit 5%igem und 2%igem Minoxidilanteil unterschieden wird. Während die höherprozentige Minoxidilkonzentration bei Männern zu den besten Ergebnissen führt, sollten bei Frauen nur Lösungen mit 2% Minoxidil angewendet werden. In diesen Konzentrationen hat sich Minoxdil bei den jeweiligen Geschlechtern bereits seit vielen Jahren als am wirkungsvollsten erwiesen. Wenn Sie also unter Haarausfall leiden, achten Sie in jedem Fall darauf, dass das von Ihnen gewählte Produkt für Ihr Geschlecht geeignet und den jeweils effektivsten Minoxidilanteil hat. Wirkungsvolle und gute Produkte wie zum Beispiel Foligain gegen Haarausfall geben bereits auf der Verpackung und in der Beschreibung Aufschluss darüber, ob die jeweilige Lösung für Männer oder Frauen geeignet ist.
( Bildnachweis: © Phimchanok - Fotolia.com )

Finde uns auf Facebook



Rückenschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Rückenschmerzen...Rückenschmerzen sind weit verbreitet: Etwa 85 Prozent aller Deutschen haben im Laufe ihres Lebens einmal Rückenprobleme, jeder Dritte davon sogar einmal im Monat. Kein Wunder, sind Rückenschmerzen doch ein Symptom für viele Erkrankungen: Das Spektrum reicht von einfachen Verspannungen der Muskulatur über Bandscheibenvorfälle bis hin zu inneren Erkrankungen wie Nierenerkrankungen oder sogar Herzinfarkt. Informieren Sie sich über die verschiedenen Arten von Rückenschmerzen, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen...
( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind mit die häufigsten Schmerzen, die uns plagen. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wieder auftreten (chronische Bauchschmerzen). Kaum ein anderes Symptom kann so viel unterschiedliche Hintergründe haben. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. weiterlesen... 
 
Hier bekommen Sie Hilfe bei Bauchschmerzen...
             ( Bildnachweis: © Artem Furman - Fotolia.com )

Kopfschmerzen

Hier bekommen Sie Hilfe bei Kopfschmerzen...Kopfschmerzen (Cephalgien) zählen zu den häufigsten Beschwerden überhaupt. In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 70 Prozent aller Menschen unter Kopfschmerzen, etwa drei Prozent hat sogar täglich mit Schmerzen im Kopf zu kämpfen. Dabei können die Kopfschmerzen akut auftreten oder chronisch sein. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.
weiterlesen... 

( Bildnachweis: © drubig-photo - Fotolia.com )

Zum Anfang